» Photography
  BLOG » Impressum
  Seite » 3 | 2 | 1

 

Moin moin Ihr Landratten !

Ich lebe am Meer, liebe das Meer und brauche die salzige Luft, um klar denken
zu können.
Hier findet man so ziemlich alles was sich in meinen Hirnwindungen
so zuträgt. Alles was mich beschäftigt, ärgert, freut und verwundert.

Ich eben ... Nicoletta

Wer Lust hat mit mir zu klönen, ich bin recht oft in der Chatbar :www.chatbar.de

 

Nixen-News

Blog 3
Gänsehaut pur
4. Dezember 2010 - 07:45 Uhr

 
Wir leben im Büro
17. Dezember 2009 - 09:15 Uhr

Ja soweit isses inzwischen gekommen. Wir leben mehr im Büro als zuhause. Gestern ging der Bürotag mal wieder – wie viel zu oft – von 7:00 bis 21:00 Uhr. Danach mit Kohldampf und dadurch schon krampfenden Magen heim, Essen kochen, futtern, unter klagen die Küche richten, Wäsche aufhängen, Zeitung angucken und links liegen lassen, abschminken vergessen und langsam umkippen. Scheisse sind die Nächte kurz.

Die Wohnung sieht aus wie …… gut das man im Dunkeln nicht soviel erkennen kann. Aber ich glaube viele Dinge haben intelligentes Leben entwickelt und zahlen keine Miete.

7 Tage die Woche und das seit 9 Monaten.

Da geht man nicht auf dem Zahnfleisch, da kriecht man schon auf dem blanken Kieferknochen.

Oh, ne ich übertreibe. Letzten Samstag hatten wir unseren ersten und seit Monaten einzigen Ausflug. Mit der Fähre nach Dänedorf und dem Auto dann rund um die Insel. Wir haben alles aufgekauft was in den Kofferraum passte – Frustkauf nennen es Fachleute, ich nenne es ……. ja doch es war Frustkauf. Bewaffnet mit 3 tollen neuen Messern, Kerzen bis unters Dach und Lebensmittel für eine ganze Kompanie haben wir dann den Heimweg angetreten. Dreieckige Schoki von der Fähre nicht vergessen.

Und so ein Tag fehlt dann in der 7 Tagewoche. Bis heute konnten wir die Zeit nicht aufholen. Ausflüge sind kacke. Ausflüge können wir gleich von der Liste streichen – solange sie außerhalb vom Büro stattfinden.

Und dann, wo man hier wirklich schon wohnt kommt so eine kleine Ömi:
„ Oh sind sie öfter hier?“
„ Ich bin immer hier!“
„ Aber das letzte Mal waren sie nicht da.“
„ Doch.“
„ Nein.“
„ Ich bin immer hier.“
„ Jeden Tag?“
„ Viel zu oft auch nachts.“
„ Aber das letzte Mal waren sie nicht da.“
„ Nein das letzte Mal war ich nicht da, ich war sicher einkaufen.“ (Lüg wie Sau)
„ Wußte ich es doch.“

Ich könnt schon wieder kündigen.

 
Gibt es was Schöneres als Mr. BoJangles von Robbie Williams?
20. Oktober 2009 - 17:43 Uhr

 
Töffi hat ein neues Dach
20. Oktober 2009 - 15:19 Uhr

Unser A nach B Bringer ist nun 1,5 Jahre jung. Und vor ca. 1 Jahr gab es eine Rückrufaktion vom Hersteller. Das Dach sollte neu eingestellt werden. Durch das weite Zurückfahren des Daches bilden sich Scheuerstellen und das wurde wohl schon von vielen Fahrern bemängelt. Unser Wagen hatte das nicht, aber wenn die ihn wieder haben wollen – bitte. So wurde das Dach so eingestellt, das ca. 1 cm Luft beim Einfahren entstanden ist – "dann knittert das auch nicht so".

Dann fing das Dach aber an zu knacken und sich zu bewegen. Beim Anfahren oder Bremsen ruckte das Dach ständig nach.

Aber da wir nun mal 10-12h am Tag im Büro festgekettet sind, haben wir es ertragen. Das gibt sich schon. Und eines Morgens entdeckte ich ein kleines Loch im Dach. Und dann wurden die Scheuerstellen immer ausgeprägter. Ja bis Ich dann Loch 2 entdeckte, aufgefrisselt, der Stoff völlig zerrissen, mit der Tendenz zum Wachsen.

Also musste ich ihn doch wegbringen.

Dann können sie auch gleich mal nach der Kofferraumklappe sehen, dem knarrenden Sitz und der raus gebrochenen Kennzeichenbeleuchtung – irgendwie lohnte es sich.

Man machte Fotos vom Dach und ein Sachverständiger sollte sich das ganze nochmal ansehen. Die Fotos haben dann scheinbar ausgereicht und der Wagen sollte 1 Tag in die Werkstatt „der ist heute Abend wieder fertig“.

Abends riefen die dann an „ähm neeeeeeeee, der ist doch erst Morgen soweit“.

Zum Glück hatten wir einen Ersatzwagen, einen riesigen A6 Avant, nur leider keine Zeit den auch wirklich zu nutzen. Damit hätte man glatt den Keller mal entrümpeln können, Möbelhäuser überfallen oder große/sperrige Dinge kaufen können. Ein Leichenwagen war ein Kleinwagen dagegen. Aber das ganze war nicht geplant und kurzfristig konnten wir keine Zeit zum Nutzen erübrigen – verdammt.

Tag 2: „Ähm neeeeeeeee, wir benötigen noch 1 Tag.“
Tag 3: „Samstag, Samstag um 11:00 Uhr.“

Wir haben dann am Freitagabend endlich ein Möbelhaus überfallen und geplündert – juhu.

Und nun hat Töffi ein neues Dach und unser Büro schöne satinierte Glasregale.
Nix knackt mehr, alles ist schwarz und heil – wow – die Kofferraumklappe schließt, der Sitz schweigt …..

Warum denn nicht gleich so.

In 1 Jahr reden wir dann nochmal über das Dach. Warum hat sich das alte Dach selbst zerstört, das kann das neue doch sicher auch.

 
Was Frau NICHT tun sollte
7. September 2009 - 16:27 Uhr

Beim Stempeln einen Finger in die Mechanik klemmen (passt wirklich da rein).

Wenn neben der Autobahn ein Auto steht die Geschwindigkeit beibehalten.

Morgens um 7:00 Uhr an einer vergammelten Blume riechen.

Den Parkschein in einer Tiefgarage bezahlen, wenn hinten der Schlagbaum offen steht.

Eine Palme kaufen ohne sie vor dem Hineingreifen auf Stacheln zu untersuchen.

Morgens aufwachen.

 
Telekom oh Telekom, Du bist und bleibst mir ein Rätsel
27. Juli 2009 - 15:19 Uhr

Da bemerke ich vor einigen Wochen, dass mein Display 2 blinde Streifen hat.

Das hab ich dann wie es sich gehört erst mal vergessen, dann habe ich es wieder gesehen und Bossi gemeldet der es dann auch vergessen hat. Dann hat Bossi nach einigen Tagen einen Knuff in die Seite bekommen und die Störungsstelle angerufen: „Ja wir schicken Ihnen ein neues Telefon, geht gleich raus“.

Wochen vergehen.

Bossi bekommt wieder einen Knuff in die Seite und ruft erneut an: „Ja machen wir, geht gleich raus“. Zusätzlich haben wir noch unseren Business-Ansprechpartner informiert: “Kümmer ich mich gleich drum.“

Wochen später: „Wie da ist nix gekommen?“

Heute Morgen stand er dann mit einem neuen Telefon unterm Arm vor der Tür. Nun kann ich streifenlos telefonieren und alles löppt wie es soll.

Ja bis die Telekom anruft: „Ihr Telefonanlage ist kaputt, wir wollen einen Termin vereinbaren.“

Warum genau rufen die einen an, wenn die Telefonanlage kaputt sein soll? Was nicht geht muss ich doch nicht noch anrufen !!??

„Nein, es ist alles wie es soll. Das kaputte Telefon wurde heute endlich getauscht.“
„Nein, Ihre Anlage ist kaputt, uns liegt eine Meldung vor.“
„Aber nicht von mir.“
„Doch.“

Und ewig grüßt das Murmeltier.

 
vergeben - vergessen - verrückt
Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom

 

Zitate und Gedanken


Was nützt es den Kopf in den Sand zu stecken, der Arsch guckt ja doch raus.

(Nicoletta)



Wenn wir keine Fehler hätten, würden wir nicht mit so großem Vergnügen
Fehler bei anderen entdecken.

(François Duc de La Roche Foucauld)

 

Liebe besteht nicht darin, in den anderen hineinzustarren, sondern darin, gemeinsam nach vorn zu blicken.
(A. de Saint-Exupéry)

 

Es gibt im Leben eines jeden einen Menschen, dem er so sehr vertraut,
daß er ihn zerstören kann…

(Elmar Kupke)

 

Der grösste Ruhm liegt nicht darin,
niemals zu fallen, sondern jedes Mal wieder aufzustehen, wenn man gescheitert ist.

(Konfuzius)

 

Ich brauche Niemanden der hinter mir steht, ich brauche Jemanden der vor mir steht und die Kugeln abfängt.
(Nicoletta)

 

Wer Familie hat braucht keine Feinde.
(Nicoletta)

 

Mein Körper ist ein schutzlos Ding,
wie gut, dass er mich hat.
Ich hülle ihn in Tuch und Garn,
und mach ihn täglich satt.
Mein Körper hat es gut bei mir,
ich geb ihm Brot und Wein,
er kriegt von beidem nie genug,
und nachher muss er spei'n.
Mein Körper ist so unsozial.
Ich rede, er bleibt stumm.
Ich leb ein Leben lang für ihn.
Er bringt mich langsam um.

(Heinrich Heine)

 
Copyright © Wind Wellen Wasser 2008
Nicoletta in the deep blue sea